Aufzucht

Unsere Welpen werden bei uns im Wohnzimmer in ihrer Wurfkiste geboren und Tag und Nacht beaufsichtigt, damit wir auch jederzeit den Kleinen zu Hilfe kommen können, wenn es nötig ist.
Machmal haben wir dabei Hilfe von unserem Nachwuchs Balu, der seine Aufgabe sehr ernst nimmt (siehe Fotos).



Ab der 4. Woche erweitern wir dann die Wurfkiste, damit wir unseren Babys, in gesicherter Umgebung viele Erkundungsmöglichkeiten bieten können und um sie bestmöglich zu prägen und zu sozialisieren.
So haben wir auch wie beim A-Wurf wieder unseren “Dark Tunnel” zum Einsatz gebracht, damit die Lütten ein größeres Selbstbewustsein und mehr Sicherheit bekommen.

Hoffentlich findet mich hier keiner und ich kann in Ruhe schlafen



Es wird auch schon fleißig an der Stubenreinheit gearbeitet.

die Mama muß testen, ob es den Kleinen an nichts fehlt!!!
Die Mama testet, ob alles für die Kleinen gemütlich ist.

Hier ein paar schöne Aufnahmen von unserem neuen Indoorspielplatz

Genau wie auch unser Outdoospielplatz immer wieder mit neuen Geräten, bzw. Erkundungsmöglichkeiten erweitert wird, um so die Kleinen spielerisch an die verschiedensten Alltagsereignisse zu gewöhnen.

Hier lernen sie die unterschiedlichen Boden-
verhältnisse, Indoorspielplatz mit Bällebad, Welpenschaukel,-Tunnel, aufgehängte Plastiktüten, Flatterbänder, oder den Outdoorspielplatz mit Sandkasten, Hundehütte (als Schutz vor Regen), Hundepool, Welpenwippe,-Schaukel ect. kennen und werden damit vertraut gemacht. Was sich sehr bewährt hat, denn einige unsere Welpen sind in der Rettungshundestaffel tätig, oder werden im Altenheim für Therapiezwecke eingesetzt.











Inzwischen ist unser Balu ja selber Papa und tollt mit den Zwergen ausgelassen im Kindergarten rum

Ab der 5. Woche dürfen sie dann auch in den eingezäunten Garten und den nach Lust und Laune unsicher machen. Hier lernen sie auch andere Vierbeiner kennen, in direkter Nachbarschaft wohnen Kühe, Schweine, Ziegen, Pferde und natürlich bekommen sie hier auch mit dem Rest des Rudels Kontakt. Da wir von Zeit zu Zeit unsere kleine Enkeltochter zu Besuch haben, kleine Hände nach ihnen greifen, oder lautes Gekreische vorkommen kann, werden unsere Welpen gleich an Kinder gewöhnt. Da wird sich dann noch zeigen, wen man vor wem in Sicherheit bringen muß :-)
Ab jetzt bekommen sie auch ihr eigenes Halsband an, damit sie sich an das Gefühl gewöhnen, wenn sie ihr späteres Geschirr erhalten.
Nun beginnt auch das gewachsene Rudel, welches aus unterschiedlichen Altersklassen besteht, sich an der Aufzucht zu beteiligen.

Alle Altersklassen vertreten, vom Junghund bis zum Senior :-)

Ab der 8. Woche wird dann der Erkundungsradius wieder erweitert, entweder werden kleinere Ausflüge zum Bahnhof, Biergarten, Einkaufszentrum unternommen, natürlich mit dem Auto , oder was die Kleinen sehr genießen, ist, wenn sie unseren Hof unter ihre Fittiche nehmen können, da gibt es soviel zu entdecken: Sei es der Heuunterstand in dem man super klettern und weich landen kann, oder der große Round Pen (großer Sandkasten) für Buddelarbeiten, oder einfach zum rennen, wir sind ja kleine Ponys. Oder die großen Pferdekoppeln mit eigenartigen weißen Bändern, die irgendwann den großen Freiheitsdrang etwas unsanft bändigen. Oder der tolle Misthaufen… Es sind schier endlose Entdeckungsmöglichkeiten und man kann gar nicht glauben, was so eine Bande kleiner Welpen für super Einfälle hat. ;-)








Manchmal wird Papa mit auf Entdeckungsreise genommen ;-)

Hier sonnen sich die drei jungen Herren auf unserem Holzsteg :-D

Alle unsere Hunde gehen auch sehr vorsichtig mit Rollstuhlfahrern/in um. Sie lernen von klein auf, mit den verschieden artigen Dingen / Personen / Ereignissen umzugehen. Damit sie für ihren Auszug auf alle Eventualitäten vorbereitet sind.

So, oder so ähnlich sieht ein Termin beim Augenarzt aus, alle müde von der langen Autofahrt und den Tropfen in den Augen ;-)

Nachdem der Zuchtwart den Wurf abgenommen hat und die Babys vom Tierarzt durchgecheckt wurden, dürfen unsere Welpen dann mit 9-12 Wochen zu ihren Familien ziehen. Sie sind dann geimpft, mehrfach entwurmt, gechipt, beim DOK zugelassenen Augenarzt getestet und auch per Blut auf die gängigsten Collieerkranken getestet. Da es uns sehr wichtig ist, gendefektfreie Collies zu züchten.

Leider gibt es immer noch Züchter, die bei ihren Verpaarungen einen CEA -/- (affected) mit einem CEA +/- (carrier=Träger) verpaaren und eine schwere CEA in Kauf nehmen, die zur Erblindung des Hundes führen kann. Wir möchten dies vermeiden und deshalb ist unser oberstes Zuchtziel den gendefektfreien Collie zu züchten! Das sind wir dieser tollen Rasse schuldig.

Dann erhalten sie noch die Papiere vom URCI – MRC und obendrauf bekommen sie noch eine Kuscheldecke als kleines Andenken an die Mama, diverses Spielzeug, ein Futterpaket mit Fütterungsanleitung und die Tassoummeldung mit der Tassomarke mit. Damit die Kleinen auch ja nicht verloren gehen können. :-D
Über einen frühzeitigen Kontakt zu unseren Welpenkäufern würde ich mich sehr freuen. Ebenfalls würden Sie mir eine große Freude bereiten, wenn Sie mich an der weiteren Endwicklung der Babys teilnehmen lassen .

Wenn Sie sich für eines unserer Mäuschen interessieren dann rufen Sie uns an Tel. 06057 / 918574 .

Beurteilung unseres Tierarztes nach der Wurfstättenbesichtigung